Ich empfehle Untersaat im Getreide und kein Stoppelsturz, um das Ausfallgetreide keimunfähig werden zu lassen. In der Schattengare unter Gras verliert es deutlich schneller an Keimfähigkeit als im Halbschatten zwischen den Stoppeln. Die Stoppeln sollten nach Ernte so kurz wie möglich nachgemäht/gemulcht werden, die Untersaat wird dann dichter. Unkräuter und Ungräser, als Beispiele Distel und Quecke, stehen dann noch in den Stoppeln. Ihr Habitat wird aber vom schneller wachsenden Gras der Untersaat besetzt, sie werden schwach. Mit der nächsten Schälung, zu Wintergetreide oder Winterzwischenfrucht, werden sie weiter reduziert.