AGB

enlgemeine Geschäftsbedingungen

I. Geltungsbereich

  1. Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Geschäfts- und Vertragsbeziehungen zwischen der Friedrich Wenz GmbH – im Folgenden Bildungsanbieter genannt – und den Teilnehmern an Schulungsmaßnahmen, Seminaren, Veranstaltungen und Workshops – im Folgenden Kunden genannt-.
  2. Abweichende oder ergänzende Geschäftsbedingungen des Kunden werden ausdrücklich nicht Vertragsbestandteil, soweit der Bildungsanbieter diesen nicht ausdrücklich schriftlich zustimmt. Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen zum Vertrag bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform, ebenso wie die Aufhebung dies Erfordernisses der Schriftform selbst.

II. Leistungsgegenstand/Vertragsschluss

  1. Vertragsgegenstand sind die in den aktuellen Angeboten des Bildungsanbieters enthaltenen Leistungsbeschreibungen der Schulungen, Tagungen, Workshops, Seminare und Kurse (Bildungsangebote). Alle Veranstaltungen entsprechen dem im individuellen Angebot verbindlich festgehaltenen Umfang und Inhalt, vorbehaltlich notwendiger Änderungen organisatorischer, methodischer oder inhaltlicher Art, soweit diese den Gesamtcharakter der Veranstaltung nicht wesentlich verändern. Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Auswahl eines bestimmten Referenten oder Veranstaltungsleiters.
    Gegenstand des jeweiligen Auftrags ist die Durchführung der gebuchten Veranstaltung oder sonstiger vereinbarter Leistungen, nicht jedoch ein bestimmter Erfolg.
  2. Die Anmeldung zu den Bildungsangeboten des Bildungsanbieter muss, soweit in der Ankündigung der Veranstaltung nicht anders vermerkt, spätestens 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn erfolgen. Anmeldungen zu den Bildungsangeboten müssen schriftlich, per Post, Fax, Email oder das dafür vorgesehene Anmeldeformular auf der Homepage erfolgen und werden erst rechtswirksam, wenn sie vom Bildungsanbieter schriftlich bestätigt werden.
  3. Die Buchung ist für den Kunden verbindlich. Mit dieser erkennt der Kunde die Teilnahme-, Zahlungs- und Geschäftsbedingungen an.
  4. Der Bildungsanbieter behält sich vor, die Durchführung der Bildungsangebote vom Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl abhängig zu machen. Sollte die festgelegte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden und die Veranstaltung nicht stattfinden, so werden die Teilnehmer umgehend vor dem vorgesehenen Veranstaltungsbeginn, informiert. Ein Anspruch auf Durchführung des  Bildungsangebotes besteht dann nicht. Ein Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Kosten, die durch Arbeitsausfall entstehen, ist ausgeschlossen, es sei denn, solche Kosten entstehen aufgrund grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verhaltens seitens des Bildungsanbieters. Bereits gezahlte Veranstaltungsgebühren werden erstattet.
  5. Ist die Teilnehmerzahl auf eine Maximalteilnehmerzahl begrenzt, werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangsdatums und der Uhrzeit berücksichtigt. Ein Anspruch auf Teilnahme nach Erreichen der Maximalteilnehmerzahlt besteht nicht.
  6. Ist bei Seminaren ausdrücklich das Erreichen einer Qualifikation vorgesehen, ist dies nur möglich, wenn der Kunde die gesamte Veranstaltung durchgehend besucht.
  7. Eine Teilbuchung mit Preisnachlass ist grundsätzlich nicht möglich, es sei denn im Veranstaltungsprogramm wird diese Möglichkeit ausdrücklich benannt.

III. Preise, Zahlungsbedingungen

  1. Es gelten die Preise der bei Anmeldung gültigen Preislisten. Die Teilnahmegebühren der Veranstaltungen enthalten die Kosten (netto) der gebuchten Veranstaltung und der bezeichneten Veranstaltungsunterlagen. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind, soweit nicht anders in der Leistungsbeschreibung des Bildungsangebotes angegeben, nicht im Preis enthalten. Wird am Veranstaltungsort vom örtlichen Anbieter Verpflegung angeboten, so sind die dafür vereinbarten Kosten vor Ort zu entrichten.
  2. Alle Teilnahmegebühren sind vor Veranstaltungsbeginn fällig. Sie sind nach Anmeldebestätigung und Rechnungslegung nach vereinbarter Zahlweise, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen auf das angegebene Konto zu zahlen. Die Zahlung hat ohne Abzüge zu erfolgen. Ein Skontoabzug ist nicht zulässig. Die Teilnahme ist erst nach rechtzeitigem Zahlungseingang möglich.

IV. Veranstaltungsablauf, Absagen/Verschieben von Veranstaltungen

  1. Der Bildungsanbieter ist berechtigt, aus Gründen, die er nicht zu vertreten hat, insbesondere bei Nichterreichen der geforderten Teilnehmerzahl oder bei Erkrankung des Referenten oder Veranstaltungsleiters oder bei Nichtbenutzbarkeit der vorgesehenen Räumlichkeiten, Veranstaltungen abzusagen oder zu verschieben. Der Kunde wird unverzüglich in Textform benachrichtigt. Bei Erkrankung des Referenten oder Veranstaltungsleiters ohne Möglichkeit rechtzeitig für Ersatz zu sorgen, hat der Bildungsanbieter das Recht, die Veranstaltung auf einen Ersatztermin zu verschieben. Fällt eine Veranstaltung ersatzlos aus, werden dem Kunden bereits geleistete Teilnahmegebühren rückerstattet. Der Kunde hat keine weitergehenden Ansprüche gegen den Bildungsanbieter, insbesondere nicht auf Schadensersatz.
  2. Versäumt der Kunde das komplette Bildungsangebot oder einzelne Teile, hat er keinen Anspruch auf Ersatz der versäumten Termine oder Regress gegen den Bildungsanbieter.
  3. Der Bildungsanbieter ist berechtigt, einzelne Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen, wenn diese den Ablauf der Veranstaltung stören und dies nach einmaliger Aufforderung des Veranstaltungsleiters nicht unterlassen. Für diesen Fall hat der Kunde keinen Anspruch auf Ersatz gegen den Bildungsanbieter.

V. Rücktritt, Stornierungskosten, Umbuchung

  1. Sollte der Kunde von einer Veranstaltung zurücktreten müssen, ist eine Stornierung grundsätzlich nur vor Veranstaltungsbeginn möglich. Der Kunde muss den Bildungsanbieter umgehend schriftlich per Post, Fax oder E-Mail benachrichtigen. Es gilt das Datum des Posteingangs beim Bildungsanbieter.
  2. Bei einer Stornierung fallen folgende Gebühren an:
    Stornierung bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn: Verwaltungspauschale in Höhe von 15,00 Euro; die Verwaltungspauschale entfällt, wenn der Kunde für die stornierte Veranstaltung im selben Kalenderjahr eine andere kostenpflichtige Veranstaltung beim Bildungsanbieter bucht (Umbuchung)
    Stornierung zwischen 8 und 13 Tage vor Veranstaltungsbeginn: 50 % der Veranstaltungsgebühr zzgl. Mehrwertsteuer
    Stornierung innerhalb von 7 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: 100 % der Veranstaltungsgebühr zzgl. Mehrwertsteuer
  3. Der Kunde hat die Möglichkeit, statt der Stornierung einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Für diesen gelten die Bedingungen wie für den Kunden. Hierfür fällt eine Verwaltungspauschale in Höhe von 15,00 Euro an.
  4. Ein Wechsel des Referenten/Dozenten/Veranstaltungsleiters berechtigt nicht zum Rücktritt.
  5. Stornogebühren werden jeweils in der entsprechenden Höhe mit bereits geleisteten Gebührenzahlungen verrechnet.
  6. Vereinbarte Verpflegungskosten werden bei Abmeldung innerhalb von 24 h vor Veranstaltungsbeginn oder Nichterscheinen in voller Höhe fällig.

VI. Widerrufsrecht für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen

Verbrauchern steht bei Fernabsatzverträgen (Verträge, bei denen der Unternehmer oder eine in seinem Namen oder Auftrag handelnde Person und der Verbraucher für die Vertragsverhandlungen und den Vertragsschluss ausschließlich Fernkommunikationsmittel verwenden) ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Verbraucher im Sinne von § 13 BGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Widerrufsbelehrung

  1. Sie haben das Recht, diesen Vertrag binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen.
  2. Die Widerrufsfrist bei Dienstleistungen (z. B. Seminare) beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.
  3. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, der
    Friedrich Wenz GmbH, vertreten durch den Geschäftsführer Friedrich Wenz,
    Lehenstr. 7
    77963 Schwanau
    Deutschland
    Fax.: +49 7824 664181
    Email: info@humusfarming.de
    mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax, E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. 
  4. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
  5. Folgen des Widerrufs
    Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Die Rückzahlung erfolgt per Überweisung auf Ihr Bankkonto. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben wir mit der Dienstleistung auf Ihr Verlangen hin bereits während der Widerrufsfrist begonnen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

VII. Haftung

  1. Der Bildungsanbieter haftet als Veranstalter für Personen- und Sachschäden, die während den Veranstaltungen entstehen bzw. entstanden sind, nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Bildungsanbieters oder seiner Erfüllungsgehilfen.
  2. Versicherungsschutz für eingebrachte Gegenstände des Kunden bestehen nicht. Jeder Kunde haftet selbst für verlorengegangene oder entwendete Sachen. Der Kunde ist verpflichtet, die üblichen Versicherungen gegen unmittelbare oder mittelbare Schäden abzuschließen.
  3. Die Veranstaltungen werden von den Referenten und Veranstaltungsleitern sorgfältig und gewissenhaft vorbereitet und durchgeführt. Der Bildungsanbieter übernimmt keine Haftung für Aktualität, Richtigkeit, Qualität und Vollständigkeit der Veranstaltungsunterlagen oder der Durchführung der Veranstaltungen.

VIII. Urheberrecht

  1. Die im Rahmen der Bildungsangebote ausgehändigten Veranstaltungsunterlagen unterliegen dem Urheberrecht. Der Bildungsanbieter behält sich diese an den von ihr oder den Referenten erstellten Unterlagen, Ergebnissen, Berechnungen etc. vor. Sie dürfen – auch in Auszügen – nur mit ausdrücklicher schriftlicher Einwilligung vom Bildungsanbieter und der jeweiligen Referenten vervielfältigt, übersetzt, nachgedruckt, elektronisch weiterverarbeitet, verbreitet oder veröffentlicht werden.
  2. Die Erstellung und Weitergabe von Mitschnitten der Veranstaltungen in Bild und Ton in digitaler oder jedweder anderen Form sind nicht erlaubt.

IX. Datenschutz

  1. Die Daten des Kunden werden für interne Zwecke elektronisch verarbeitet. Die mit der Anmeldung einhergehenden Daten werden unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen gespeichert.
  2. Der Bildungsanbieter verarbeitet die personenbezogenen Daten im Einklang mit den Bestimmungen der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem deutschen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie aller anderen einschlägigen Gesetze. Die Verarbeitung erfolgt für folgende Zwecke:
    – Kontaktaufnahme mit den Teilnehmern
    – Organisation des Bildungsangebotes
    – Rechnungsstellung
    – Ausstellen von Teilnahmebescheinigungen
    – Informationen über aktuelle Angebote und bevorstehende Kurse und Tagungen
  3. Mit der Anmeldung erteilt der Teilnehmer seine Zustimmung zur Anfertigung und Veröffentlichung von Foto- und Videoaufnahmen während der Veranstaltungen des  Bildungsanbieters
    – zum Zwecke der Dokumentation
    – zum Erstellen von Schulungsunterlagen und –materialien
    – zum Zwecke der Eigenwerbung und Berichterstattung in Presse, Social Media, Internet und Druckerzeugnissen
  4. Ergänzend wird auf die Datenschutzrichtlinien des Bildungsanbieters verwiesen.

X. Sonstiges

  1. Sollten einzelne dieser Bestimmungen unwirksam sein oder nachträglich unwirksam werden, berührt dies nicht die Gültigkeit dieser Bestimmungen insgesamt.
  2. Ist der Kunde Vollkaufmann oder eine Person des öffentlichen Rechts oder hat der Kunde keinen ständigen Wohnsitz im Inland, so ist Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag das Amtsgericht Lahr.
  3. Erfüllungsort ist Schwanau.
  4. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Stand: 31.08.2019


Wir sind Partner

Friedrich Wenz GmbH - Regenerative Landwirtschaft | Friedrich Wenz | © 2019 | www.humusfarming.de
Impressum  Datenschutz  Kontakt  AGB
Facebook  Youtube